GLOSSAR ABRÜSTUNG

3) Konventionelle und moderne Waffen

• Waffenregister

Das am 6. Dezember 1991 mit Resolution 46/36L unter dem Titel "Transparenz in (Waffen-) Ausrüstung" geschaffene Register der Vereinten Nationen für konventionelle Waffen (UN Register of Conventional Arms, UNROCA) dokumentiert den weltweiten Handel mit sogenannten Großkampfsystemen. Leitgedanke bei der Errichtung des UN-Waffenregisters war mit Hilfe der geschaffenen Transparenz internationale Prozesse zum Aufbau gegenseitigen Vertrauens zu unterstützen. Dadurch soll unter anderem auch ein Ausbruch von Konflikten verhindert werden. Insbesondere soll das Waffenregister dazu beitragen, mögliche oder stattfindende exzessive und destabilisierende Ansammlungen einzelner Staaten von Waffen bzw. waffenfähigem Material zu dokumentieren. Das Register erfasst sieben Waffenkategorien:

  • gepanzerte Kampffahrzeuge
  • Kampfpanzer
  • großkalibrige Artilleriesysteme
  • Kampfflugzeuge und Kampfhubschrauber
  • Kriegsschiffe
  • Raketen einschließlich derer Start- und Abschusssysteme.

Seit 2003 können die Staaten auch den Transfer von Kleinwaffen angeben. 
Das Waffenregister verzeichnet und sammelt die von Mitgliedstaaten beigebrachten Daten über den Transfer von Waffen, militärische Bestände sowie die (Neu-)Beschaffung durch nationale Produktion. Es hat in den ersten zehn Jahren seit seiner Schaffung im Jahr 1991 Berichte von 173 Staaten erhalten.