• Frieden und Gerechtigkeit (SDG 16) Friedenssicherung

    Weltfriedenstag der Vereinten Nationen: seine Symbolik und Bedeutung in der Agenda 2030

    Am 21. September begehen wir den „Internationalen Friedenstag der Vereinten Nationen“. Warum ist es wichtig, in diesem Kontext, Bezug zur Agenda 2030 zu nehmen? Regine Mehl vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik sagt: Die Agenda 2030 formuliert anspruchsvolle Eckpunkte für die Friedensfrage. Um dem Friedensziel ein starkes Fundament zu verleihen, müssen insbesondere die in der Agenda 2030 eingeforderten Partnerschaften eingegangen und Kohärenz zwischen den Zielen geschaffen werden.

    Weiterlesen

  • Konflikte & Brennpunkte Menschenrechte aktuell

    Verfolgte Rohingya: Lage in Myanmar eskaliert

    Auf dem Bild sind vor allem Kinder zu sehen, die sich auf einem kleinen staubigen Gang in einem Flüchtlingscamp aufhalten.

    Die muslimischen Rohingya leben am Rande der Gesellschaft. Im buddhistisch geprägten Myanmar leiden sie seit Jahrzehnten unter Verfolgung und Unterdrückung. Derzeit eskaliert die Lage erneut. Nach schweren Kämpfen sind laut UNHCR-Angaben mehr als 370.000 Rohingya ins benachbarte Bangladesch geflohen. Diejenigen, die im Bundesstaat Rakhine zurückgeblieben sind, könnten nun Opfer einer brutalen Militäroperation werden.

    Weiterlesen

  • Korruption/Kriminalität

    Guatemala im Streit mit der UNO

    Der Botschafter Guatemalas bei den Vereinten Nationen

    Der Präsident Guatemalas, Jimmy Morales, hat versucht den UNO-Chefermittler der Sonderkommission gegen Korruption ausweisen zu lassen, nachdem dieser die Aufhebung der Immunität Morales‘ beantragt hatte. Das guatemaltekische Verfassungsgericht stoppte den Antrag jedoch. Ein Sprecher von UN-Generalsekretär Guterres zeigte sich bestürzt und bezeichnete den Versuch der Ausweisung als schockierend.

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung

    Stärkung des UN-Peacekeeping: Übergabe von Bundeswehrfähigkeiten an UN-Untergeneralsekretär Lacroix

    Untergeneralsekretär Jean-Pierre Lacroix, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Oberbürgermeister Ashok Sridharan

    Im Alten Rathaus der Stadt Bonn übergab Verteidigungs-ministerin von der Leyen am 7. September dem für das UN-Peacekeeping zuständigen Untergeneralsekretär Jean-Pierre Lacroix verschiedene Bundeswehrfähigkeiten zur Stärkung des UN-Peacekeeping. DGVN-Vorstandsmitglied, Winfried Nachtwei, MdB a.D., nahm an der Feierstunde teil.

    Weiterlesen

  • Konflikte & Brennpunkte Friedenssicherung Abrüstung Waffen/Waffenhandel Menschliche Sicherheit Arbeitsplätze und wirtschaftliche Entwicklung (SDG 8) Bevölkerung

    Sanktionen des UN-Sicherheitsrats: Fortsetzung der Diplomatie mit anderen Mitteln

    Sanktionen gegen bestimmte Staaten sind ein häufig genutztes Instrument des UN-Sicherheitsrats zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit. Erst kürzlich bestätigten die Mitgliedssaaten einstimmig ihre Entscheidung, das Regime in Nordkorea für seine erneuten Raketentests durch Ausfuhrverbote für Kohle, Eisen und Fisch zu sanktionieren. Solche Sanktionen können vielfältige Maßnahmen umfassen und zielen zumeist auf die wirtschaftliche und diplomatische Isolation eines Staates oder einer Personengruppe ab. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass vor allem die Zivilbevölkerung unter den Sanktionen leidet. Angesicht der aktuellen Entwicklung im Fall Nordkorea stellt sich die Frage, auf welcher Grundlage der Sicherheitsrat hierbei handelt und wie wirksam die beschlossenen Sanktionen sind.

    Weiterlesen

  • Konflikte & Brennpunkte

    Venezuela – noch Demokratie oder bereits Diktatur?

    Venezuela auf der Weltkarte

    Seit über 100 Tagen tobt in Venezuela ein Machtkampf zwischen der sozialistisch geführten Regierung unter Nicolás Maduro auf der einen, und weiten Teilen der venzolanischen Bevölkerung auf der anderen Seite. Durch die Entmachtung der Opposition, Verstöße gegen die Menschenrechte und Verhaftung seiner Widersacher gibt sich Maduro die größte Mühe, seinen Machtapparat zu erhalten. Doch ist solch ein Staat noch eine Demokratie?

    Weiterlesen

  • Weitere Nachrichten im Archiv

Multidimensionale Friedenseinsätze

Schaubilder zu Frieden und die VN

DGVN-Präsentation

"Friedenskonzept der Vereinten Nationen - früher und heute"

                                     Quelle

DGVN Newsletter

Regelmäßig erscheinender E-Mail-Newsletter, der über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Vereinte Nationen, die neuesten Artikel unserer Themenportale und Veranstaltungen der DGVN berichtet.

Was will "frieden-sichern.de"?

Weltfrieden und die Wahrung der internationalen Sicherheit sind die zentralen Aufgaben der  Vereinten Nationen. An zahlreichen Brennpunkten ist die UN weltweit tätig. Lesen sie hier das Leitbild dieses Webportals.