Friedenssicherung

Die Vereinten Nationen verfügen über ein vielseitiges Instrumentarium zur Wiederherstellung von Frieden und Stabilität in Konfliktgebieten. Das Spektrum der UN-Friedenssicherung reicht von friedlicher Streitbeilegung bis hin zu militärischen Operationen, sie geschieht auf diplomatischem Weg, durch zivile und/oder militärische Friedensmissionen, mit Zustimmung der Konfliktparteien oder als Zwangsmaßnahme der internationalen Gemeinschaft. UN-Friedenssicherung versucht, den Ausbruch von Konflikten zu verhindern, greift in bestehende Konflikte ein und unterstützt den Aufbau eines stabilen Friedens nach deren Beendigung.

Zum Überblick >>>

Charta der Vereinten Nationen

"Die Vereinten Nationen setzen sich folgende Ziele:
1. den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren und zu diesem Zweck wirksame Kollektivmaßnahmen zu treffen, um Bedrohungen des Friedens zu verhüten und zu beseitigen, Angriffshandlungen und andere Friedensbrüche zu unterdrücken und internationale Streitigkeiten oder Situationen, die zu einem Friedensbruch führen könnten, durch friedliche Mittel nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu bereinigen oder beizulegen;(...)"

                                                                   Zitat aus: UN Charta; Kap. 1, §1, Abs. 1

  • Friedenssicherung

    Fit für die Zukunft? Prioritäten für eine Stärkung der Peacekeeping-Architektur

    UN-Friedenseinsätze müssen sich an die neuen Realitäten heutiger Konflikte anpassen um ein wirksames Instrument zur Förderung von Frieden und Sicherheit in der Welt zu bleiben. Jede Mission ist aufgrund lokaler Gegebenheiten und politischen Überlegungen unterschiedlich, so bestehen dennoch einige Prioritäten, die allen UN-Friedensmissionen dabei helfen können, notwendige Strukturreformen anzustoßen. Die künftige Peacekeeping-Architektur sollte auf strategischen und regionalen Partnerschaften aufbauen, Kapazitäten zur Konfliktprävention stärken und neue Technologien nutzen, um den Frieden im 21. Jahrhundert effektiv zu erhalten.

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung Ziele für nachhaltige Entwicklung/Agenda 2030 Keine Armut (SDG 1) Kein Hunger (SDG 2) UN-Aktuell

    UNICEF warnt: Lage in der Zentralafrikanischen Republik spitzt sich zu

    MINUSCA Blauhelme bei einer Zeremonie zum UN Tag in Bangui

    Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen warnt vor einer fortschreitenden Eskalation in der Zentralafrikanischen Republik. Insbesondere die Lage von Kindern im Land sei besorgniserregend. Seit 2013 nimmt die Zahl der bewaffneten Gruppen im Land stetig zu. Hilfsarbeit findet trotz hoher Gefahrenlage statt.

    Weiterlesen

  • Syrien Friedenssicherung DGVN-Nachrichten Konflikte & Brennpunkte

    DGVN im Gespräch zu der Frage: Sieben Jahre Krieg in Syrien – was tun? Teil 1

    Der Krieg in Syrien verursacht unendliches Leid und forderte bis dato rund eine halbe Million Todesopfer. Als Reaktion auf den mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen durch das Assad-Regime griffen die USA, Großbritannien und Frankreich zuletzt Ziele in Syrien an. Die Bewertungen dieser Militärschläge gingen weit auseinander. Während die einen von einer Aggression sprachen, hielten andere die Raketenwürfe für erforderlich. Die Vereinten Nationen sehen sich derweil dem Vorwurf ausgesetzt, in der Syrienfrage zu versagen. Wir haben Politik- und RechtsexpertInnen gefragt: Was kann und muss die internationale Gemeinschaft jetzt tun?

    Weiterlesen

  • UN-Aktuell Friedenssicherung

    WFUNA Debatte zur Wahl in den Weltsicherheitsrat

    ©WFUNA

    Am Freitag, den 4. Mai 2018, richtete der Dachverband der UN-Gesellschaften (WFUNA) eine Debatte zur anstehenden UN-Sicherheitsratswahl aus. In der Debatte der Bewerber aus der Gruppe der westeuropäischen und sonstigen Staaten (WEOG) stellten sich Deutschland und Belgien den Fragen der UN-Mitgliedsstaaten und der Zivilgesellschaften. Kurz zuvor hatte Mitbewerber Israel seine Kandidatur überraschend zurückgezogen.

    Weiterlesen

  • UN-Aktuell Friedenssicherung

    #UNSCElections: Live-Übertragung der Debatte der Sicherheitsrats-Anwärter

    © WFUNA

    Deutschland, Belgien und Israel bewerben sich für die zwei freiwerdenden nicht-ständigen Sitze im UN-Sicherheitsrat der Staatengruppe der westeuropäischen und sonstigen Staaten für die Jahre 2019 und 2020. Die Wahl in der UN-Generalversammlung ist für Mitte Juni 2018 geplant. Unser Weltverband WFUNA richtet am 4. Mai 2018 in New York die offizielle Debatte zwischen den drei Staaten aus, die ab 21:00 mitteleuropäischer Zeit live übertragen wird. Schaut rein und diskutiert mit, wofür Deutschland und die anderen Bewerber sich einsetzen sollten.

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung

    Neue Herausforderungen für die Vereinten Nationen durch "America First"

    US-Präsident Donald Trump und VN-Generalsekretär Antonio Guterres September 2017 (©UN Photo/Rick Bajornas)

    Nach seiner Wahl zum US-Präsidenten hatte Donald Trump große Veränderungen in Hinblick auf die Vereinten Nationen angekündigt. In seinem ersten Amtsjahr blieb der ganz große Bruch jedoch aus. Mit den jüngsten Personalentscheidungen für das Amt des Außenministers und des Nationalen Sicherheitsberaters werden die USA nun mit hoher Wahrscheinlichkeit ihre Haltung gegenüber Iran und Nordkorea verschärfen. Es drohen weitere Budgetkürzungen. Welche VN-Politik haben die USA im ersten Amtsjahr von Präsident Trump verfolgt und was könnte sich jetzt ändern?

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung

    Der Cruz Report: Wie wird Peacekeeping sicherer?

    ©UN Photo/Harandane Dicko

    Rhetorik und Inhalt des Cruz Report rütteln die Peacekeeping-Community auf. Vor dem Hintergrund gestiegener Opferzahlen beim Personal der UN-Friedensmissionen stellt er die These auf, dass Missionen zum Schutz des UN-Personals robuster mandatiert und ausgestattet werden müssten. Dieser Ansatz kennt zahlreiche Kritiker. Was fordert der Bericht und wohin führt die Diskussion über die Zukunft des Peacekeeping?

    Weiterlesen

  • Veranstaltungsbericht Friedenssicherung

    Elect the Council: (Süd)Afrikanische Perspektiven zur Reform des UN-Sicherheitsrats

    Am 06.03.2018 lud die DGVN in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) zu einem englischsprachigen Mittagsgespräch mit Dr. Jakkie Cilliers, vom Institut für Sicherheitsstudien (ISS) in Pretoria, Südafrika, Vorsitzender des ISS Board of Trustees und Leiter des African Futures and Innovation Teams, und mit Dr. Christian von Soest, Leiter des Programms für Frieden und Sicherheit im GIGA, ein um über die Initiative "Elect the Council" und die damit verbundene neue Herangehensweise an die Reform des UN-Sicherheitsrats zu diskutieren.

    Weiterlesen

  • Veranstaltungsbericht Friedenssicherung

    Zuversichtlich, aber bei weitem nicht sicher - Die deutsche Kandidatur für einen Sitz im UN-Sicherheitsrat

    Podiumsdiskussion im Rahmen der Verleihung des DGVN-Dissertationspreises „Frieden, Gerechtigkeit, Innovation, Partnerschaft“. Mit diesem Leitsatz wirbt die Bundesregierung für die Bewerbung Deutschlands um einen nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat für den Zeitraum 2019-2020. Auf welche Themenschwerpunkte fokussiert sich die Bundesrepublik und was wird vor allem international von ihr erwartet?

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung DGVN-Nachrichten

    Neue Kampagne gegen sexuelle Gewalt von UN-Personal bei Friedensmissionen

    Der Weltverband der Gesellschaften für die Vereinten Nationen (World Federation of United Nations Associations - WFUNA) hat angesichts der zahlreichen Meldungen von sexueller Belästigung und Missbrauch durch UN-Soldaten und zivile Mitarbeiter eine neue Kampagne ins Leben gerufen.

    Weiterlesen

  • Weitere Nachrichten im Archiv
UN-Foto: Marie Frechon

UN-Friedensmissionen

Das Entsenden von Friedensmissionen in Konfliktgebiete ist ein zentrales Instrument der UN-Friedenssicherung.

Sicherheitsrat

Der Sicherheitsrat trägt die "Hauptverantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit".

UN-Sekretariat

Im UN-Sekretariat sind die Hauptabteilung Friedenssicherungseinsätze (DPKO) sowie die Hauptabteilung Politische Angelegenheiten (DPA) für die Planung und Durchführung von Friedensmissionen bzw. Politischen Missionen zuständig.

Kommission für Friedenskonsolidierung

Die Kommission für Friedenskonsolidierung nimmt die Übergangsphase zwischen dem Krisenmanagement unmittelbar nach der Beendigung eines Konflikts und dem Wiederaufbau der Nachkriegsstaaten in den Blick.

Generalsekretär und Sonderbeauftragte

Das Bild zeigt den UN-Generalsekretär António Guterres

Der Generalsekretär und seine Sonderbeauftragten spielen v.a. eine wichtige Rolle als Vermittler in Konflikten.

Internationale Strafgerichte

Die Sondertribunale für das ehemalige Jugoslawien und Ruanda sollen durch Wahrheitsfindung und Aufarbeitung der Vergangenheit zur Versöhnung nach Konflikten beitragen.