• Konflikte & Brennpunkte Menschenrechte aktuell Korruption/Kriminalität

    Kräftemessen im Indischen Ozean

    Die internationale Gemeinschaft blickt seit Anfang Februar 2018 besorgt auf den Inselstaat Malediven. Die politischen Ereignisse in der Hauptstadtinsel Malé überschlagen sich und der Machtkampf innerhalb der politischen Elite droht zu eskalieren. Der Anordnung des Obersten Gerichtshofs, neun verurteilte Regierungsgegner freizusprechen, kommt Präsident Abdulla Yameen nicht nach. Im Gegenteil. Er befürchtet eine Amtsenthebung und ruft den Ausnahmezustand aus.

    Weiterlesen

  • Frieden und Gerechtigkeit (SDG 16) Nahost

    Konfrontative Zusammenarbeit: Israel und die Vereinten Nationen

    Premierminister Benjamin Netanjahu bei der VN-Generalversammlung 2017

    Die Beziehung von Israel zu den Vereinten Nationen ist spannungsgeladen. Israels Premier Netanjahu bezeichnete die Vereinten Nationen als "Lügenhaus" vor der Entscheidung der VN-Generalversammlung über den Status von Jerusalem. Wenige Länder haben ein derart vielschichtiges Verhältnis zu den Vereinten Nationen: Scharfe Kritik an der Weltorganisation steht Israels aktivem Engagement innerhalb der UN gegenüber.

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung Menschenrechte aktuell

    Kriegsverbrecher Ratko Mladić zu lebenslanger Haft verurteilt

    Das Bild zeigt den Kriegsverbrecher Ratko Mladić bei seinem Prozess

    Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien hat den 74-jährigen Ex-General Mladić zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde des Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen während des Bosnienkrieges schuldig gesprochen. Auch das Massaker von Srebrenica liegt in seiner Verantwortung. Mit dem Urteil endet das wohl wichtigste Kapitel der internationalen Strafgerichtsbarkeit seit den Nürnberger Prozessen.

    Weiterlesen

  • Menschliche Sicherheit Kinderrechte Menschenrechte aktuell UN-Aktuell

    Erfolge und Herausforderungen im Kampf gegen Kindersoldaten

    Der globale Aktionstag Red Hand Day macht seit 2002 jedes Jahr am 12. Februar auf das Schicksal der vielen Kindersoldaten aufmerksam. Bislang wurden schon über 450.000 rote Handabdrücke gesammelt. Das Thema wurde so in den letzten Jahren nicht nur in der Öffentlichkeit immer präsenter, sondern auch auf der politischen Agenda der Nationalstaaten und der Vereinten Nationen. Doch trotz UN- Resolutionen, der Einrichtung eines UN- Ausschusses und der wichtigen Arbeit von Hilfsorganisationen besteht immer noch viel Handlungsbedarf.

    Weiterlesen

  • Jerusalem Resolution scheitert an US-Veto

    14 der 15 Staaten im UN-Sicherheitsrat stimmten am 18. Dezember 2017 für einen von Ägypten eingebrachte Resolutionsentwurf, wonach eine Änderung des Status quo in Jerusalem durch einseitige Entscheidungen einzelner Länder keine rechtliche Bindung haben sollte. Darüber hinaus beinhaltete das Dokument einen Appell an alle Staaten, Gründungen von Botschaften in Jerusalem zu unterlassen.

    Weiterlesen

  • Friedenssicherung

    UN-Friedensmission MINUSTAH in Haiti nach 13 Jahren beendet

    Am 16. Oktober 2017 wurde die United Nations Stabilisation Mission in Haiti (MINUSTAH) beendet und durch die neue zivile Friedensmission United Nations Mission for Justice Support in Haiti (MINUJUSTH) ersetzt. Für die neue Mission wurden, auf Grundlage der Resolution 2350 des UN-Sicherheitsrates für zunächst sechs Monate 351 zivile Kräfte, 7 Polizeieinheiten (980 Mitarbeiter) und 295 Einzelpolizistinnen und -Polizisten entsandt. Militärische Kräfte sind im Gegensatz zur Vorgängermission nicht vorgesehen.

    Weiterlesen

  • Weitere Nachrichten im Archiv

Multidimensionale Friedenseinsätze

DGVN Newsletter

Regelmäßig erscheinender E-Mail-Newsletter, der über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Vereinte Nationen, die neuesten Artikel unserer Themenportale und Veranstaltungen der DGVN berichtet.